Wisdom of Life

Run & Roll in Dortmund für Bangladesch

Integration und Inklusion haben in Dortmund schon immer einen hohen Stellenwert. Das betrifft nicht nur behinderte Menschen, sondern auch MigrantInnen und Geflüchtete. Und in besonderer Weise auch die Beziehungen zu Bangladesch.

Am 1. Oktober kamen beim zweiten „Rollstuhlrun – Run und Roll“ im Rombergpark in Dortmund all diese Menschen zu einem großen Fest zusammen – um Waisen- und Schulkinder in Bangladesch zu unterstützen! Dortmunds Sport- und Sozialdezernentin Birgit Zoerner eröffnete diesen Lauf mit den Worten: „Der Lauf mit seinem Fest ist eine toll Veranstaltung, die viele positive Facetten verbindet. Er beinhaltet drei wichtige i’s – inklusiv, integrativ und international!“

Photo: DKz

Aus den Niederlanden war Bikash Choudhury Barua, Vorsitzender von BASUG  und das BASUG Team vom Deutschland angereist.

150 LäuferInnen und RollstuhlfahrerInnen aus Bangladesch, Nepal, Afrika und Deutschland gingen an den Start, der jüngste Teilnehmer war 8 Jahre alt, die älteste Rollstuhlfahrerin 95!#

Über 1000 Menschen kamen an diesem Sonntag in den sonnigen Rombergpark, um Integration und Integration mit Sport, Musik, exotischen Speisen und Getränken zu feiern.

Photo: FKS

„Dabei sein, etwas Gutes tun“ ist die Motivation von Jill Bähner, die in ihrem Rollstuhl mitrollt.

Mit diesem innovativen Event hat die Dortmunder Dayemi-Gemeinschaft e.V. für ihr Programm „Den Kindern zuliebe“ mehr als 7000 Euro zu Gunsten von Kindern in Bangladesch eingenommen.

Ein Termin für den nächsten Rollstuhlrun im Dortmunder Rombergpark steht schon fest:
Sonntag 16. September 2018, mit einem noch größeren Fest!

Basug auf Facebook